Wir freuen uns sehr! Unser Wirtschaftsbeirat wird durch einen weiteren Wunschkandidaten – Prof. Dr. Rainer Hampel – verstärkt. Damit haben wir auch einen fundierten Kenner der Wissenschafts- und Forschungsszene für uns gewinnen können. Prof. Hampel war von 2003 bis 2010 Rektor der Hochschule Zittau-Görlitz und ist bis heute mit dem Forschungsinstitut IPM verbunden. Damit hat unser Verein sechs Mitglieder in den Wirtschaftsbeirat berufen. Es sind folgende Personen:

  • Prof. Dr.-Ing. habil Rainer Hampel
  • Manfred Kürschner, vormaliger Geschäftsführer der Stadtwerke und des Stadtkonzerns SDG
  • Dr. Holger Knüpfer, ehemaliger Wirtschaftsförderer der Stadt Zittau
  • Andreas Langhammer, Geschäftsführer eines mittelständischen sächsischen Industriebetriebs
  • René Bowitz, Key Account Manager eines der bekanntesten deutschen Markenartikelunternehmen
  • Marco Krause, Vertriebsmanager eines mittelständischen Fachmöbelherstellers

Auf Wunsch der älteren Beiratsmitglieder und ganz in unserem eigenen Interesse haben wir es so geschafft, Erfahrung mit innovativer Sichtweise der Jugend zu verknüpfen. Es macht uns stolz, dass uns so viele kompetente Menschen über mögliche Entwicklungen des Wirtschaftsstandorts Zittau, Fragen moderner Verwaltungswirtschaft aber auch über die Nutzung der Spielräume im Zittauer Stadthaushalt beraten werden.

Zittau kann mehr.

Posted in: Allgemein.
Last Modified: April 20, 2014

One comment on “Noch mehr Kraft für unseren Wirtschaftsbeirat

  1. Dieter Jacob

    Der Wirtschaftsbeirat ist sehr kreativ besetzt und kann sicherlich dazu beitragen, kräftige Impulse für unseren Wirtschaftraum zu bringen. Ich bin der Ansicht, dass es in unserer Region werden kann, wenn sich viele Maschinen in der produktiven Weise drehen werden. Wenn der Tourismus gefördert werden soll, ist es meiner Ansicht nach nicht besonders wirksam, gleiches gilt für den Handel in der Stadt. Solange die Gewerbetreibenden sich nicht auf die Kunden einstellen, solange werden wir hier herum dümpeln und nichts bewegen. Aber was mir am meisten Sorgen bereitet, ist die recht niveaulose Jugend in unserem Lande, Bildung ist Mies, die Fähigkeiten der Jugend sind nichts besonderes. Wir sehen doch täglich was hier klappt, mehr nichts. Und wenn ich dann noch das Erfolgs Gejaule der CDU-Zeitung SZ lese, platzt mir der Kragen. Wohin soll es noch gehen, ich befürchte in den Abgrund. Wir brauchen eine starke Alternative hier im Süd-Osten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.