Zwischenfazit zu den Veranstaltungen auf dem Markt

Mit der folgenden Pressemitteilung ist unsere Zwischenbilanz zu den Veranstaltungen auf dem Zittauer Markt an die Medien gegangen. Hier noch einmal ungekürzt für Sie:

Pressemitteilung des „Zittau kann mehr e.V.“

Positives Zwischenfazit zu den bisherigen Veranstaltungen auf den Markt

Bild1An drei Samstagen gestaltete der Zittau kann mehr e.V. im April jeweils zum Frischemarkt Veranstaltungen, die den Markt belebten und alle Zittauer und die Gäste der Stadt zum Verweilen auf dem Markt einluden.

Es war eine Vorstellung des Theaters zu erleben, die Bogenschützen des OSV Zittau e.V. bereicherten die Szenerie mit der Möglichkeit, sich an Pfeil und Bogen auszuprobieren, die Funkengarde des Zittauer Karnevalsverein trat auf, ebenso die Tanzmäuse der Line-Dance-Gruppe des SFZ Zittau e.V. und die Jugendlichen der Hip Hop Gruppe des GAV Zittau 04 e.V., die Sparkasse führte ein interessantes Quizz durch und es waren Vorführungen der Jugendfeuerwehr Zittau und der Jugendabteilung des THW Zittau zu erleben.

Jeweils ein buntes und reichhaltiges Programm.

Durch das Rahmenprogramm unseres Vereins, in Form der Verlosung von Einkaufsgutscheinen sowohl für den Frischemarkt selbst als auch für die Zittauer Innenstadt mittels der Einkaufsgutscheine des Zittau lebendige Stadt e.V. und von Gutscheinen der BIOase, wurde zudem der innerstädtische Handel unterstützt.

Die überaus erfreuliche Erfahrung war, dass das Engagement unseres Vereins auf sehr positive Resonanz bei allen angesprochenen Vereinen und Einrichtungen und den Händlern vor Ort getroffen ist.

Bild2Dazu der Vereinsvorsitzende des Zittau kann mehr e.V., Andreas Langhammer:

„Es war wunderbar zu erleben, wie positiv und mit welchen Elan die Anfrage unseres Vereins durch die angesprochenen Vereine und Einrichtungen angenommen wurde. Wir konnten ein hohes Interesse an solchen Veranstaltungen auf dem Markt feststellen.

Und selbst die angesprochenen Partner, die auf Grund eigener Terminplanungen diesmal keine Zeit finden konnten, gaben uns eine sehr positive Rückmeldung und wünschten gutes Gelingen. Unser Dank gilt allen beteiligten Vereinen und sonstigen Mitwirkenden, die jeden einzelnen Samstag zu einem Erlebnis gemacht haben. Unser Dank gilt auch den Händlern vor Ort, die uns aktiv begleiteten und unsere Aktion mit den Gutscheinen unterstützten.“

Bild3Aus der Erfahrung mit diesen Veranstaltungen am Samstagvormittag wird seitens des Vereins Zittau kann mehr e.V. ein Wunsch an den zukünftigen Citymanager formuliert. Und bis zu dem Zeitpunkt, das dieser seine Arbeit aufnehmen kann, an alle, denen die Belebung des Marktes am Herzen liegt.

Dazu der Fraktionsvorsitzende des Zittau kann mehr e.V., Thomas Schwitzky:

„Wir werden sehr gern dem zukünftigen Citymanager der Stadt Zittau von unseren positiven Erfahrungen berichten und ihn bitten, diese in ein nachhaltiges Programm zur Belebung der Zittauer Innenstadt umzuwandeln. Hier liegt einiges Potential, um das innerstädtische Leben in Zittau weiter voran zu bringen. Da es ja aber noch etwas dauern wird, bevor der Citymanager aktiv werden kann, seien alle Vereine und Einrichtungen und alle Fraktionen des Zittauer Stadtrates gern aufgerufen, selbst eine Veranstaltung auf dem Zittauer Markt zu organisieren.

Um das Lebensgefühl in Zittau weiter positiv zu gestalten reicht es sicherlich nicht aus, sich nur darüber zu ärgern, dass „jemand“ noch nichts getan habe oder „einer“ mal was tun müsste. Hier hilft nur, selbst aktiv zu werden. Jede Aktion zählt.

Im Zusammenwirken mit den bereits bestehenden umfassenden Bemühungen z.B. des Vereins Zittau lebendige Stadt e.V. und des Vereins Tradition und Zukunft Zittau e.V. wird die Stadt lebendiger und damit lebenswerter für uns alle.“

Aus Gründen in der Wetterprognose sahen wir uns veranlasst, unsere letzte Veranstaltung, welche auf den 29.04.17 geplant war, in den Monat Mai zu verschieben.

So wird der Zittau kann mehr e.V. nunmehr am 20.05.2017 auf dem Zittauer Markt das Motto ausgeben:

Komm, wir malen eine Sonne!

In freier Anlehnung an das sicherlich noch vielen bekannte Kinderlied von Frank Schöbel rufen wir alle Kinder mit ihren Eltern und Omas und Opas auf, uns bei der Gestaltung einer großen gelben Sonne und vieler kleinen (bunten) Sonnen auf dem Zittauer Markt zu helfen. Gemalt wird mit Kreide. Spaß ist garantiert.

Hierzu noch mal der Vereinsvorsitzende, Andreas Langhammer:

„Der Zittauer Markt soll und kann für alle Generationen ein Zentrum purer Lebensfreude sein. Mit Aktionen wie z.B. dem Aufruf zum Schneemannbauen auf dem Markt wurde dies bereits sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Jetzt ist Frühling – bringen wir daher die Sonne in die Stadt!“

Andreas Langhammer         Thomas Schwitzky

Vereinsvorsitzender             Fraktionsvorsitzender

Bild4

Aus dem Stadtrat: Übernahme von Gesellschaftsanteilen an der Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH durch die Große Kreisstadt Zittau

Wir freuen uns sehr darüber, dass der Zittauer Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen hat, die Weichen für die Übernahme von Gesellschafteranteilen am Theater Görlitz-Zittau zu stellen. Für uns ist das Gerhart-Hauptmann-Theater eine der wichtigsten Größen im kulturellen Leben in unserer Stadt und ein maßgeblicher Standortfaktor für Zittau, wirtschaftlich wie gesellschaftlich.

10314563_1529667013977577_9104904728231838221_nDas Theater ist, wie viele andere Kulturstätten, dauerhaft auf Zuwendungen aus der öffentlichen Hand angewiesen. Die Zuwendungen kommen derzeit von den Gesellschaftern, derzeit sind dies die Beteiligungsgesellschaft des Landkreises Görlitz, die Stadt Görlitz sowie der Landkreis Görlitz, und dem Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Die Stadt Zittau erbringt den Sitzgemeindeanteil der Kulturraumförderung für den Standort Zittau. Die Deckelung der Kulturraumförderung bis zum Jahr 2019 sorgt dafür, dass die Kostensteigerungen von den Gesellschaftern getragen werden müssen. In den Jahren 2011 bis 2016 wurden umfangreiche Konsolidierungsmaßnahmen bei gleichzeitigem Erhalt des Angebots durchgeführt. Das Theater arbeitet nun an seiner Belastungsgrenze. Für einen Erhalt der Theater an beiden Standorten (insbesondere des Standortes Zittau) ist eine aktive Teilnahme Zittaus an der Gesellschaft entscheidend.

Die aktiven Theaterbesucher*innen wird es sicher freuen. Aber auch für die Menschen, die selbst nicht ins Theater gehen, ist es wichtig. Es ist unser aller Aufgabe, unsere Stadt für seine Einwohner*innen und auch für mögliche Zuzüge attraktiv zu machen und zu halten. Im Theater arbeiten 60 Menschen, die ihren Job verlieren, wenn der Standort Zittau schließt. Wenn wir davon ausgehen, dass diese Menschen Familie haben, ziehen ca. 120 Menschen aus Zittau weg. Andererseits wird ein Mensch, der gern ins Theater geht, nicht in eine Stadt ziehen, die kein Theater hat. Manche Unternehmen klagen schon heute darüber, dass sie keine Arbeitskräfte finden. Arztpraxen schließen, weil keine Nachfolger/-innen gefunden werden. Dies sind nur zwei Aspekte, es gibt weitere: für Vermieter, für Gastwirte etc.

Unser Theater bringt Kultur und Bildung in unsere Stadt und es ist ein Trumpf, wenn es darum geht Gäste und Zuziehende hierher zu bringen.

„Eine Party für den Berggeist“ – am 01. April 2017, 10:15 Uhr auf dem Zittauer Markt

Die Wählervereinigung „Zittau kann mehr e.V.“ wird einen weiteren aktiven Beitrag zur Belebung der Zittauer Innenstadt leisten. In den Mittelpunkt unserer Bemühungen im April rücken wir hierbei den wöchentlich stattfindenden „Frischemarkt“ am Samstagvormittag.
Rathaus_ClaimDazu unser Vereinsvorsitzender Andreas Langhammer:
„Im vergangenen Jahr haben Studierende des IHI eine Studie erstellt, mit welchen Möglichkeiten man den Frischemarkt aufwerten und damit die Frequenz der potentiellen Kundschaft erhöhen könnte. Ein Ergebnis dieser Untersuchung war, dass die Möglichkeit und ein Anlass zum Verweilen vor Ort geschaffen werden sollte. Dies z.B. mit kleinen kulturellen Darbietungen sowie informativen Hotspots organisiert durch lokale Vereine. Dieses Ergebnis der Studenten des IHI möchten wir in diesem Frühjahr als Verein im Rahmen unserer Möglichkeiten in die Praxis überführen.
Daher wird der „Zittau kann mehr e.V.“ im April 2017 an vier Samstagen Aktionen und Programme auf dem Zittauer Markt direkt neben dem Frischemarkt vorbereiten und mit kulturellen Einrichtungen und lokalen Vereinen organisieren.“

Nachdem es erst kürzlich hieß „Schneemänner erobern den Markt“, wird auf dem Zittauer Markt am 01.04.2017 das Motto ausgegeben:
„Eine Party für den Berggeist“.
Gegen 10:15 Uhr wird das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau aus der speziell für Kindergärten und Grundschulen erarbeiteten Produktion einen musikalischen Ausschnitt präsentieren.
Waldgeister bereiten eine Geburtstagsparty für Rübezahl vor. Und erforschen hierbei unterhaltsam unterschiedliche Bräuche im Dreiländereck. Eine musikalische Entdeckungsreise für Klein und Groß kann beginnen!
Zuvor wird sich in unserem vor Ort aufgebauten Cafè gegen 10:00 Uhr das „Glücksrad“ drehen und es werden 5 Gutscheine für den Frischemarkt im Wert von je 10,- EUR verlost. Teilnehmen kann jeder, der den Frischemarkt besucht. Die Lose werden kostenlos verteilt.

Bericht aus der Sonderstadtratssitzung zur Ertüchtigung des Gebäudes der Burgteichschule

Es stand nur eine Beschlussvorlage auf der Tagesordnung. Der Stadtrat sollte darüber beschließen, ob das Geld für die Ertüchtigung der Burgteichschule ausgegeben werden darf oder nicht. Wir freuen uns darüber, dass der Stadtrat mehrheitlich dafür gestimmt hat. Die Baumaßnahmen und Handwerkerleistungen können jetzt ausgeschrieben werden.

Burgteichschule

Burgteichschule (Foto Burgteichschule)

Zur Erläuterung ist ein kleiner Exkurs notwendig. Die Situation im Jahr 2014 war folgende: Das Schliebenschulzentrum wurde saniert, die Arbeiten an der Grundschule waren abgeschlossen, die an der Oberschule angefangen. Das Gebäude der Burgteichschule befand sich bereits damals in einem desolaten Zustand, man hatte schon seit Jahren baulich nur noch das Allernotwendigste gemacht, da geplant war, dass die Lehrer und Schüler der Burgteichschule in die Schliebenschule umziehen, sobald diese fertiggestellt ist. Die Schulleitung, das Lehrerkollegium, die Eltern und Schüler hatten sich an der Planung beteiligt und freuten sich darauf, in ein modernes Gebäude ziehen zu dürfen. Am Gebäude der Parkschule herrschte ebenfalls ein Investitionsstau, die Mängel machten eine Sanierung immer dringender.

Parkschule

Parkschule (Foto Parkschule)

Im Dezember machte dann die Stadtverwaltung den Vorschlag, dass es doch die finanziell günstigere Variante wäre, die Parkschule ins Schliebenschulzentrum ziehen zu lassen, das Parkschulgebäude zu sanieren und anschließend die Burgteichschule in die Parkschule ziehen zu lassen. Sie können sich die verständliche Empörung der Lehrer, Eltern und Schüler der Burgteichschule vorstellen. Eine Kostenaufstellung der verschiedenen Varianten wurde uns damals nicht vorgelegt. Möglicherweise war das  die günstigere Variante, aber der verlängerte Verbleib der Burgteichschule in ihrem Gebäude wäre auch nicht kostenlos gewesen; es gibt schließlich bauliche Anforderungen an öffentliche Gebäude (Brandschutz, Unfallschutz etc.). Jedenfalls hat der Stadtrat nach langen Debatten im März 2015 mehrheitlich beschlossen, dass die Burgteichschule in das Schliebenschulzentrum zieht. Wir, die ZKM-Fraktion, würden diese Entscheidung heute übrigens wieder so treffen wie damals.

Schliebenschulzentrum

Richard-von-Schlieben-Schulzentrum (Foto Burgteichschule)

Die heutige Beschlussvorlage ist die Konsequenz aus der Entscheidung von vor 2 Jahren. Die Sanierungsmaßnahme Schliebenschulzentrum ist nahezu abgeschlossen, die Menschen in der Burgteichschule packen sozusagen schon die Kisten.

Die Parkschule muss noch saniert werden. In sehr vielen anderen Städten müsste man jetzt die Sanierung entweder bei laufendem Schulbetrieb durchführen; ein langwieriges und auch teures Unterfangen. Oder man müsste den Schulbetrieb für die Zeit der Modernisierung (ca. 1,5 Jahre) in Container verlegen, die Miete kosten. Zittau befindet sich in der Situation, dass ein Schulgebäude zur Verfügung steht. Nach der notwendigen Ertüchtigung können dort die Lehrer und Schüler der Parkschule ungestört ihren Unterricht halten. Über die Gelder für die Ertüchtigung wurde heute beschlossen. Die dringend erforderlichen Brandschutzmaßnahmen und die nötigen Renovierungen im Gebäude werden ca. 272.000 € kosten. Wir sind sehr froh, dass unsere Schulen in absehbarer Zeit in modernen/modernisierten Häusern untergebracht sind.

Bericht aus der Stadtratssitzung im Januar 2017

2017-01-30 13.16.14Es war eine angenehme und konstruktive erste Sitzung im neuen Jahr. Und auch eine vergleichsweise kurze: die Punkte 8. und 12., beide betreffen unseren Verkehrsentwicklungsplan, wurden vom OB von der Tagesordnung genommen, weil es Vorschläge aus den Ortschaftsräten gibt, die vor einem Beschluss durch den Stadtrat in den Entwicklungsplan eingearbeitet werden sollen.

Einen kurzen Bericht über die Sitzung finden Sie bitte hier: Stadtratsbericht Januar 2017

Einladung zum ersten ZKM-Stammtisch im Jahr 2017

15384363_623983197786291_7302710687072139279_oZittau kann mehr wünscht allen Zittauer Bürgerinnen und Bürgern ein frohes, gesundes neues Jahr!  Auch 2017 wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und laden Sie dazu herzlich für Dienstag, den 10.01.2017 um 20 Uhr in die „Alte Böhmische Stube“, Innere Weberstr. 11 ein. Wir wollen über das Thema „Marktbelebung“ sprechen und stellen Ihnen gern unsere Ideen und Vorhaben dazu vor. Wir freuen uns wie immer auf rege Diskussionen und einen interessanten Abend mit Ihnen!

Bericht aus dem Stadtrat November

Mit einiger Verspätung – Asche auf mein Haupt – können wir Ihnen nun, wie gewohnt, einen kurzen Bericht aus der letzten Sitzung des Stadtrates präsentieren. Es war eine lange Sitzung; Ende war 22:15 Uhr. Am meisten freuen wir uns darüber, dass ein Grundsatzbeschluss zum Umbau der Tourismusstrukturen in unserer Region gefasst wurde und dass der Gründung der Museumsstiftung Franziskanerkloster Zittau nichts mehr im Weg steht. Den Bericht finden Sie bitte hier: stadtratsbericht-november-2016.

ZKM-Stammtisch

ACHTUNG! Der ZKM-Stammtisch findet diesmal am 11. Oktober statt. Zur gewohnten Zeit in der Böhmischen Stube. Aufgrund des Feiertags und der Ferien haben einige von uns ein paar Tage Urlaub genommen, so dass wir es günstiger fanden, den Termin vom ersten auf den zweiten Dienstag zu verschieben. Wir hoffen, Sie haben Zeit und freuen uns auf Sie.

Siehe auch: https://www.facebook.com/events/1142245162535411/.