Die Sächsische hat es ernst gemeint, Konkretes wissen wollen und deutliche Fragen gestellt. Zwei unserer Vorstände (Schatzmeister Andreas Landhammer und Vorsitzender Thomas Zenker) haben geantwortet und Gesicht gezeigt. Am 29. Januar in der Zittauer Ausgabe.

Zum Artikel geht es (im Moment noch nur für Abonnenten) hier: Das dauernde Hickhack behindert Zittau

Wir zitieren an dieser Stelle nur den Ausblick, den SZ-Lokalchef Thomas Mielke auf die Zukunft seiner Heimatstadt haben wollte.

Und genau das ist es, was wir uns vorgenommen haben:
„In fünf Jahren sind wir auf dem besten Weg, dass Zittau in der Umgebung der prosperierende, kreative und energische Mittelpunkt ist, weil seine Einwohner, seine Stadtverwaltung und sein Stadtrat am gleichen Strang ziehen – was mindestens bis Dresden wahrgenommen wird.“

Posted in: Allgemein.
Last Modified: Januar 30, 2014

Kommentar verfassen