SR20.11.2014Es war eine lange und intensive Sitzung. Die wichtigste Entscheidung war unter dem Tagesordnungspunkt 25 zu erwarten. Als „Änderung des § 12 der Hauptsatzung der Großen Kreisstadt Zittau“ für Außenstehende vielleicht noch etwas unspektakulär benannt, bot die Entscheidung zur Neubesetzung des Beigeordnetenposten doch reichlich Diskussionsanlass. Schon lange im Vorfeld hatten die Fraktionen Gespräche darüber geführt. Letzlich kam es zu einer Entscheidung, die für die meisten Stadtratsmitglieder tragbar erschien: Über eine/n neue/n Beigeordnete/n der Stadt Zittau wird erst nach der Oberbürgermeisterwahl entschieden. Deshalb wurd per Beschluss die Hauptsatzung geändert.

Die Bauvorhaben an der Schliebenschule können weiter fortgeführt werden, die sanierten Häuser auf der Baderstraße werden verkauft, die LEADER-Entwicklungsstrategie wird der Region hoffentlich neue Fördergelder bescheren, der Abschied von Bürgermeister Hiltscher brachte ein hohes Spendenaufkommen für einen Rastplatz am Oder-Neiße-Radweg.

Doch auch andere, viel weiter vorn liegende Tagesordnungspunkte brachten manche Räte in Wallung. OB Voigt überraschte mit einem Besetzungsvorschlag, an ein zwei Stellen gab es Irritationen. Dazu hier unser Stadtratsbericht vom 20.11.2014

Und da es zum Thema scheinbar immer wieder Diskussionen geben wird, finden Sie hier die Grundlagen der Gremienbesetzung.

Posted in: Allgemein.
Last Modified: November 24, 2014

2 comments on “Bericht aus dem Stadtrat vom 20.11.2014

  1. Dieter

    Ich will hoffen, daß das Personalkarussel sich gut dreht und sich für jüngere zu Innovation fähige Leute, entscheidet.
    Mit verlaub, ich bin zufrieden, dass Herr Hiltscher sich vollständig zurück gezogen hat. Meine 8 Jahre Zittau haben aus meiner Sicht gesehen, ihn nur agieren gesehen, ohne eine vernünftige Reaktion u erkennen.
    Zittau braucht und das ist noch immer meine Meinung und Überzeugung, vom Westen abgenabelte Industrie! Gewerbegebiete sind vorhanden und könnten auch weiter aktiviert werden. Industrie und großes Handwerk zieht Leute hierher und reduziert den Schwund an Einwohnern.
    Die Innenstadt krankt! Sehe ich, wie ein Laden nach dem anderen zu macht, so bleibt mir nur zu sagen, die fehlende Industrie ist an der Misere schuld!!! Infrastruktur? die ist demoliert, die Bahnverbindung von Görlitz nacj Zittau ist im Argen, eine Möglichkeit gäbe es die Verbindung von Zittau über Löbau nach Görlitz zu öffnen und die Verbindung nach Liberec so zu stabiliesieren, dass auch mal eine etwas „schwerer Zug“ fahren könnte.
    Ich sehe schon, wenn es Euch gelingen würde, mit eurer Manschaft, die Geschicke in Zittau und mit den Gemeinden zu lenken, wäre es mir um die Zukunft der schönen Reichen nicht Bange.

  2. Patrick

    Danke für den ausführlichen Bericht – er sorgt für einige Klarheit in der Arbeit des Stadtrates – ich lese gern mehr!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.