Monthly Archives: Januar 2014

Öffentliche Programmdebatte Nr. 1

Sie sind spontan? Na dann heute abend (Do, 30. Januar) nichts wie hin ins Wirtshaus zur Weinau. Ab 19 Uhr werden unsere Mitglieder und Sympathisant/-innen den bisherigen unten stehenden Programmentwurf diskutieren.
Wir treffen uns heute Abend  wieder zu Workshop und konstruktivem Gespräch. Dem wird ein weiterer Abend in genau einer Woche am gleichen Ort und mit gleicher Vorgehensweise (natürlich sind dann in den nächsten Entwurf schon die Änderungen eingearbeitet) folgen, damit möglichst viele von denen, die sich bisher schon eingebracht haben und von denen, die das erst noch wollen, die Chance haben, daran teilzunehmen.

Dann steht uns auch schon das gefühlte Viertelfinale bevor:
7. Februar, 19 Uhr – Öffentliche Programmverabschiedung

Zittau kann mehr – 1. Entwurf Wahlprogramm

Interview mit der Sächsischen Zeitung Zittau

Die Sächsische hat es ernst gemeint, Konkretes wissen wollen und deutliche Fragen gestellt. Zwei unserer Vorstände (Schatzmeister Andreas Landhammer und Vorsitzender Thomas Zenker) haben geantwortet und Gesicht gezeigt. Am 29. Januar in der Zittauer Ausgabe.

Zum Artikel geht es (im Moment noch nur für Abonnenten) hier: Das dauernde Hickhack behindert Zittau

Wir zitieren an dieser Stelle nur den Ausblick, den SZ-Lokalchef Thomas Mielke auf die Zukunft seiner Heimatstadt haben wollte.

Und genau das ist es, was wir uns vorgenommen haben:
„In fünf Jahren sind wir auf dem besten Weg, dass Zittau in der Umgebung der prosperierende, kreative und energische Mittelpunkt ist, weil seine Einwohner, seine Stadtverwaltung und sein Stadtrat am gleichen Strang ziehen – was mindestens bis Dresden wahrgenommen wird.“

Und jetzt zeigen wir uns auch

Es soll ja immer noch Leute geben, die denken, dass Öffentlichkeitsarbeit „ein paar bunte Zettelchen“ sind. Weit entfernt davon, nur „bunte Zettelchen“ produzieren zu wollen, möchten unsere Mitglieder dennoch sichtbar in der Stadt sein, wiedererkennbar bleiben – zeigen wofür wir alle stehen: Zittau kann mehr.

Demnächst also unser Logo am Auto vor Ihnen, am Revers Ihres Gesprächspartners und natürlich auch auf „bunten Zettelchen“. Die sagen Ihnen dann, wo und wann Sie wieder mit uns ins Gespräch kommen können. Wenn sie es wollen.

Logo des Wählerveins Zittau kann mehr e.V.

Variante für Buttons, Aufkleber etc.

Unser Dank gilt dem Team von www.pigmentart.de, die uns dieses schicke und eindeutige Logo samt Schriftzug für Plakate usw. entworfen haben. Einfach so. Um uns zu unterstützen.

Reichlich zu tun nach dem Workshop

WS.ZKM.Auswertung

Der Workshop hat unseren Teilnehmer/-innen gefallen, wir haben intensiv gearbeitet. Doch da ist es noch viel zu tun: Die Aufschriften auf den riesigen Papieren müssen gesichtet, sortiert und dann „verarbeitet“ werden. Immer wieder ist es spannend, auch völlig unbekannte Argumente mal aufzugreifen und versuchen zu verstehen. Und wie immer bei Workshops – Wünsche treffen auf Vorbehalte, Kritik auf Begeisterung, Konkretes auf Visionen. Interessant auf jeden Fall: Hohe Übereinstimmung herrscht. Viel Zustimmung kommt auch noch Tage nach dem Workshop.

In Gruppen geht es nun weiter – unsere AG’s haben sich die thematisch passenden Papiere vorgenommen. Die Moderator/-innen arbeiten zu, was in den Runden sonst noch kam. Und wer den Eindruck gewinnt, dass wir auch ein bisschen Spaß an der Arbeit hatten, hat Recht.

Erfolgreicher Workshop am 11. Januar

Am vergangenen Samstag diskutierten im Wirtshaus zur Weinau bei einem öffentlichen Workshop rund 50 Gäste aus der Zittauer Bürgerschaft mit der neuen Wählervereinigung „Zittau kann mehr“. „Wir hatten auf guten Zuspruch gehofft, aber dass sich gleich so viele Gäste so lange Zeit genommen haben, war toll“, freut sich der Vorsitzende der Wählervereinigung, Thomas Zenker. Es seien sehr konstruktive angenehme Runden an allen sechs Thementischen gewesen. Besprochen wurden hier über vier Stunden das Zusammenleben der Generationen in Zittau, notwendige Veränderungen in der Stadt, Erwartungen an die Arbeit des Stadtrats, mögliche Förderungen von Wirtschaft, Tourismus, Kultur, Bildung und Sport und Schritte zur Verbesserung der Außenpolitik der Stadt Zittau. „Wir freuen uns sehr, dass uns die Bürger und Bürgerinnen auch inhaltlich unterstützen“, so der 2. Vorsitzende Thomas Krusekopf. „Das zeigt, wie ernst es den Menschen mit dem Veränderungswillen ist.“ Zudem hätten sich wieder acht Personen für den Verein angemeldet und weitere als Unterstützer angeboten. Die Wählervereinigung wird die Ergebnisse des Workshops in der internen Programmdiskussion auswerten und kündigte an bald wieder in die Öffentlichkeit zu treten.

 

Offene Diskussionsrunde am 11.01.14

Am kommenden Samstag, 11.Januar 2014, diskutiert die neue Wählervereinigung „Zittau kann mehr“ von 15 bis 19 Uhr im Wirtshaus zur Weinau die Grundsätze für ihr Wahlprogramm. Dazu sind auch Zittauerinnen und Zittauer herzlich eingeladen, die sich mit ihren Ideen, Vorschlägen und konstruktiver Kritik ins Stadtgeschehen einbringen wollen. Niemand muss zu viel Respekt davor haben, vor der großen Gruppe reden zu müssen, sondern es wird in wechselnden Kleingruppen in lockerer Atmosphäre diskutiert. Die Ergebnisse präsentieren dann die jeweiligen Gastgeber der Runden. Ziel ist es, die Impulse möglichst vieler Menschen über das Wahlprogramm bis in den Zittauer Stadtrat hineinzutragen.

Anmeldungen/Informationen unter post@zittau-kann-mehr.de oder Telefon: 0157 86542200